Home
Suche
AGB
Datenschutz
Impressum

Systeme für den temporären Einsatz

Bei den mobilen Stahlschutzwänden unterscheidet man zwischen temporären und permanenten Systemen. Temporär bedeutet, wie der Name schon sagt, dass die Systeme für einen bestimmten Zweck über einen absehbaren Zeitraum aufgestellt werden, z. B. zur Sicherung von Verschwenkungsbereichen, zur Sicherung des Gegenverkehrs, zur Sicherung von Arbeitsstellen oder zur Absicherung in Baustellenbereichen. Einsatz und Prüfung von temporären Schutzeinrichtungen wird in vier Regelwerken näher erläutert. Hierbei ist zu beachten, dass immer die neueste Fassung der Vorschriften Anwendung finden sollte:

  • „TL - Transportable Schutzeinrichtungen 97“
  • DIN EN 1317 „Rückhaltesysteme an Straßen“
  • RSA 95 „Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen“
  • ZTV-SA 97 „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen an Straßen“
Temporären Einsatz
System Querschnitt Aufhalte-
stufe
Wirkungs-
bereich
Anprallhef-
tigkeitsstufe
Prüflänge Prüfnummer
MINI-GUARD T1 W3 A 94,5 m LW 1335/1/
BASt/161092/ELL
T2 W6 A 93 m LW 1337/1/
BASt/201092/ELL
T3 W8 A 60 m LW 1335/1/
BASt/161092/ELL
SPI/MIG-01/518A
VARIO-GUARD

geschraubte
Ausführung
T3 W4 A 132 m BASt2007 7S 54
BASt2007 7S 54
H1 W6 B 156 m BAST1998 7S 51
BASt2008 7S 51
H2 W8 B 68 m SOL/VAG-01/075
SOL/VAG-02/76
VARIO-GUARD

mit Schnellverbinder
T3 W3 A 120 m BASt 2008 7S 53
BASt 2008 7S 53
H2 W8 B 68 m BASt 2002 7S 26
BASt 2002 7S 26
GuardVOX T3 W2 A 120 m BASt 2009 7S 55
BASt 2009 7S 55
H1 W4 B 120 m BASt 2009 7S 56
BASt 2009 7S 56